Was Dein Leben mit „Pretty Woman“ gemeinsam hat

Was haben Pretty Woman, Luke Skywalker, der König der Löwen und einst Odysseus gemeinsam mit Projektmanagement in Unternehmen oder mit der persönlichen Lebensgeschichte eines jeden Menschen? Mit Liedtexten, Märchen, mit Geschichten, denen wir nicht nur gerne zuhören, sondern die wir uns auch gut merken können?

Ihnen allen liegt das gleiche Erzählmuster zu Grunde – ein universelles Erzählmuster, das auf der ganzen Welt Anwendung findet – das Muster der Heldenreise. Joseph Campbell, amerikanischer Mythenforscher entdeckte 1949 erstmalig dieses Muster und schrieb es auf.

In Kürze: der Protagonist wird aus seiner Normalität gerissen und macht sich auf auf eine wichtige und zugleich gefährliche Mission. Auf dieser Mission trifft er Verbündete und Feinde, sieht sich selbst seiner größten Angst gegenüber und kehrt letzten Endes mit dem Schatz als Held zurück in das Leben.
Der Schatz kann dabei wortwörtlich ein Schatz sein, z.B. der Ring bei Herr der Ringe, oder auch eine Erkenntnis, ein Sieg, Friede, eine Entwicklung, der erfolgreiche Produktlaunch oder ein neuer Lebensstil. heartyyes Die Helden in unserer Zeit haben selten mehr eine Rüstung und oder ein Laserschwert dabei, doch die Herausforderungen sind die gleichen geblieben: es geht darum, Grenzen zu überwinden, der Angst ins Auge zu sehen, mutig sein und sich Gegnern zu stellen (die oftmals im eigenen Kopf sind).

Die Heldenreise ist aufgeteilt in 3 Akte: Der Ruf, das Abenteuer und die Rückehr.
Außerdem ist sie unterteilt in insgesamt 12 Stufen, welche ich Dir in den nächsten Wochen Schritt für Schritt näher bringe.
Verstehen wir das Muster der Heldenreise einmal, so fällt es uns in vielen Kontexten leichter, Situationen und Ereignisse einzuordnen und mit ihnen umzugehen.

Erklärt an einem Beispiel aus dem Business Kontext kann das bedeuten, dass in Projektmanagement Teams die Teammitglieder auf verschiedenen Stufen stehen und daher die Kommunikation erschwert ist. Der „Gegner“ bei Innovationsprozessen kann der Controller sein, der das Budget freigibt oder IT-ler, der den angesetzten Zeitpunkt kritisch sieht.

Es geht auch um das Thema Macht. Um Macht-Eroberung, Macht-Verlust, Machtverschiebungen und die Spiele, die damit verbunden sind. Auch hier ist der Unternehmenskontext ein gutes Beispiel, doch ebenso auch jede Form menschlicher Beziehungen. Die Heldenreise, ein so spannendes Thema, das mir in meiner Coaching-Ausbildung das erste Mal begegnet ist, über das ich viel gelesen und gehört habe, die Kölner Tedx Konferenz stand 2013 unter diesem Motto und mit dem ich auch mit meinen Kunden sehr viel arbeite.

In der nächsten Woche steigen wir ein mit der Stufe 1 im Akt 1 der Heldenreise: Der Ruf.
Du wirst erfahren, was diese Stufe beinhaltet, welche Beispiele es in Geschichten gibt und wie Du den Bezug zu Dir herstellst und was Du an dieser Stelle konkret tun kann.

Überlege Dir selbst bis nächste Woche – Was hat dies mit Deinem Leben zu tun? In welcher aktuellen Heldenreise könntest Du Dich in Deinem Leben im Moment befinden?

Kommentiere unter diesen Artikel oder sende mir eine Nachricht und leite den Artikel auch gerne weiter.

Ein Tipp – wir haben sehr viele kleine Heldenreisen, die auch innereinander verwoben sind, z.B. der Umzug, der neue Job, die Trennung, die Hochzeit, der Urlaub, die Klärung meiner beruflichen Situation, mein Traum von der Selbständigkeit, der auf Realisierung wartet…

Ich wünsche Dir viel Spaß und einen tolle Woche!

Deine Kirstin

PS: Die Anmeldung zum Mentor-Programm ist noch bis zum 22.5. offen – kontaktiere mich für Dein kostenfreies Vorgespräch!



Hat Dir der Artikel gefallen? Dann verpasse keinen mehr und melde Dich hier für die 14-tägigen Updates an "Bin dabei"

12 thoughts on “Was Dein Leben mit „Pretty Woman“ gemeinsam hat

  1. Chris

    Was für ein inspirierender Artikel Kirstin! Mein stärkster Gegner war (und ist manchmal immer noch) mein innerer Kritiker 🙂 Aber meine eigene Heldenreise habe auch ich bereits vor Jahren angetreten und alles aufgegeben, was mein Leben bestimmt hat. Beziehung, Arbeitgeber, Wohnort… kurz- alle tragenden Säulen eines Lebens…:-)
    Ich bin gespannt auf Deinen nächsten Artikel!
    Lieben Gruß, Chris

    Reply
    1. kirstin Post author

      Danke, Chris und schön, dass Dir der Artikel gefallen hat! Ohja, toll, da hast Du auf jeden Fall eine große Heldenreise angetreten – ich bin mir sicher, dass Du in den verschiedenen Stufen viele Parallelen finden wirst und sicher auch das ein oder andere Schmunzeln 🙂
      Lieben Gruß,
      Kirstin

      Reply
  2. Wiebke

    Liebe Kirstin,
    ein absolut neuer Ansatz für mich, den Du hier ansprichst. Mit diesem Artikel, hast Du mich total gefesselt und ich bin sehr gespannt auf Teil 1 der Heldenreise.

    Reply
    1. kirstin Post author

      Oh, das freut mich sehr, liebe Wiebke und auch, dass Du mit mir auf die Reise hier gehst. Gefesselt, ja so ging es mir, als ich beim ersten Mal damit in Berührung kam, es hat ein bisschen was von einem Puzzle, das plötzlich ein schönes und klares Bild ergibt. Es ist auch ein schöneres Bild im Kopf, wenn Du Dir beispielsweise vorstellst, gerade „mitten in einem Abenteuer zu stecken“ als „ich habe gerade eine anstrengende Phase“ 🙂
      Liebe Grüße,
      Kirstin

      Reply
  3. Elisabeth

    Sehr interessant ich habe mich vor kurzem ein 2 mal selbständig gemacht im hohen alter von 49 und frage mich die ganze zeit wohin diese reise geht 😉

    Reply
    1. kirstin Post author

      Liebe Elisabeth,
      wie spannend – das klingt toll! Und wie passend, dass Dich die Heldenreise dann genau zum richtigen Zeitpunkt gefunden hat! Jetzt, wo ich das weiß, nehme ich gerne auch konkrete Beispiele für das „selbständig machen“ mit auf. Du bist jetzt gerade im 2. Akt der Heldenreise gelandet, hast Dich auf den Weg gemacht und die alte Welt verlassen. Viel Spaß und Erfolg in Deinem Abenteuer und ich freue mich, wenn ich Dich ein Stück auf diesem Weg hier begleiten und unterstützen darf.
      Viele Grüße,
      Kirstin

      Reply
  4. Eva

    Das ist eine super Idee – mit der Heldenreise! Meine eigene Geschichte zu teilen war für mich am Anfang ungewohnt (bin ich etwa wirklich ein Held??), aber es hat mir sehr geholfen! Mein Held sucht grad im Ozean nach dem nächsten Ufer und versucht seinen Kompass im Auge zu behalten 😉

    Reply
  5. Petra

    Deine Sichtweise gefällt mir gut, Kirstin. Sein Leben aus der Perspektive einer Geschichte und damit als Heldenreise zu betrachten, klasse. Wie auch oft in Meditationen geübt wird, sich aus der Beobachterperspektive wahr zu nehmen. Danke für deine wunderbare Inspiration!

    Reply
  6. Pingback: Mein erster Newsletter oder Happy moment #42 - Live your change

  7. Pingback: Was wäre, wenn? - Der Ruf zum Abenteuer! - Live your change

  8. Pingback: Warum wir gerne mal den Kopf in den Sand stecken - Die Verweigerung des Rufs. - Live your change

  9. Pingback: Die Begegnung mit dem Mentor und wie Du ihn erkennst - Live your change

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *