Die gewohnte Welt des Helden – Dein Alltag


Mein Vater gab mir den besten Rat meines Lebens. Er sagte: „Was Du auch tust, auf keinen Fall darfst du mit 65 aufwachen und darüber nachdenken, was Du versäumt hast“

– George Clooney.

Im Rahmen der Heldenreise spielt George Clooney’s Vater eine wichtige Rolle: er ist der erste Mentor, der mit diesem Rat auslöst, dass der Held sich auf die Reise begibt. Darüber werden wir im Verlauf der Heldenreise noch mehr erfahren. Und in gewisser Weise spielt dieser Rat auch schon vor der ersten Stufe der Heldenreise eine wichtige Rolle – denn es ist nicht nur der Aufruf dazu, Chancen zu ergreifen, sondern auch sie zu erkennen: wach zu sein, aufmerksam zu sein, sie zu hören, zu sehen, zu fühlen – sie zu erwarten als eine Möglichkeit und ihr Auftreten als etwas ganz selbstverständlich anzunehmen – und zu handeln, wenn es dann soweit ist.

Die Selbstverständlichkeit Ihres Auftretens ist in unserem Gehirn fest verdrahtet: Der Hirnforscher Prof. Dr. Gerald Hüther sagt, von Geburt an haben Menschen 2 Basiserfahrung gemacht und bringen diese mit auf die Welt: Die erste Erfahrung ist das Wachstum. Chancen werden somit automatisch entstehen, wenn wir das Leben als einen Entwicklungsprozess betrachten, der uns immer weitere Aufgaben bringt, an denen wir wachsen dürfen – eine Chance auf Entwicklung unserer Persönlichkeit, unseres Lebens. Das zweite Basiserfahrung ist die Erfahrung von Verbundenheit. Verbundenheit mit anderen Menschen. Paradoxerweise ist es häufig das, was uns daran hindert, die Entwicklungsstufen zu gehen, denn es ist auch eine Verbundenheit an Bekanntes, an Vertrautes. Und Chancen zu ergreifen, sich zu entwickeln, Neues zu wagen geht immer einher mit Aufgabe und Loslassen von Gewohntem. 
Wir dürfen lernen, uns frei zu fühlen und gleichzeitig verbunden – Vertrauen zu haben.

what would you do if you knew you could not fail

Und genau hier startet unser Held: in der gewohnten Welt. Wenn Du Dich erinnerst an Filme und an Dein eigenes Leben – die nächste Reise, das nächste Projekt startet immer aus einer Alltags-und Routine-Situation heraus. Alles läuft in bestimmten Bahnen und plötzlich – zack – passiert etwas, das den Held aus dem Alltag herausreißt und alles auf den Kopf stellt. Um bei Pretty Woman zu bleiben, ist es Vivians Begegnung mit Edward, durch den sie plötzlich eine neue Welt kennenlernt. Oft ist diese gewohnte Welt eine Welt des Mangels – noch nicht da zu sein, wo man sein soll, nicht mehr zufrieden zu sein, mit dem, was ist – irgendwas fehlt, es fühlt sich nicht stimmig an.

An dieser Stelle bleiben sehr viele Menschen hängen und nehmen das als Teil des Lebens hin „So das ist eben im Leben, man kann nicht alles haben“.
Es fehlt am Glauben an andere Möglichkeiten und Chancen an erster Stelle, am Erkennen derselben an zweiter und schließlich am Vertrauen zur Umsetzung.
Wenn Du mutig bist und in dieses Gefühl hineinspürst, wirst Du früher oder später erkennen, was hinter dem Gefühl steckt – ist es der Beruf, ist es das Privatleben, ist es das, was Du in Deiner Freizeit tust und was genau ist es? Diese Unstimmigkeit kommt daher, dass Du in der Tiefe Deines Herzens weißt, dass Du etwas tust oder bist, was nicht mit dem, was Du wirklich willst in Übereinstimmung ist – es ist nicht authentisch.

Kennst Du Deine gewohnte Welt? Du kannst sie Alltag, Routine, Komfortzone das normale Leben nennen….. Wie zufrieden bist Du mit Deinem Alltag? Fühlt sich alles stimmig und rund an? Gibt es Bereiche, wo noch Luft nach oben ist? Gibt es Bereiche, die Du so hinnimmst? Gibt es Bereiche in denen Du spürst, dass etwas anders werden soll?

Um an dieser Stufe zu bleiben, gebe ich Dir eine kleine Hausaufgabe – stelle Dir die oben genannten Fragen und dann schreib für Dich auf: 3 Dinge, die heute schon toll sind in Deinem Leben. Und 3 Dinge, die Du – wenn Du alles ändern könntest, was Du wolltest und es wäre erfolgreich – ändern würdest.

Bitte beachte: wenn Du ab sofort die Fragen und Übungen bekommen möchtest, trage Dich unter dem Artikel für die Updates ein, denn ab dem nächsten Mal werde diese nur in meiner direkten Heldenreisen – Email veröffentlicht, natürlich gratis. Den Artikel kannst du nach wie vor hier hier einsehen. Und wenn Du magst, sende mir eine Nachricht mit Deiner Frage und leite den Artikel auch gerne weiter.

Viel Spaß und bis in 2 Wochen,
Deine Kirstin

PS: Die Anmeldung zum Mentor-Programm für Juni ist noch bis heute, den 23.5. offen. Kontaktiere mich für Dein kostenfreies Vorabgespräch.



Hat Dir der Artikel gefallen? Dann verpasse keinen mehr und melde Dich hier für die 14-tägigen Updates an "Bin dabei"

5 thoughts on “Die gewohnte Welt des Helden – Dein Alltag

  1. Petra

    Liebe Kristin,
    ich liebe deinen Einleitungs-Satz “Was Du auch tust, auf keinen Fall darfst du mit 65 aufwachen und darüber nachdenken, was Du versäumt hast”. Ich formuliere ihn für mich gerne um in „Was würde ich bereuen nicht getan zu haben, wenn ich bald sterben würde“. Das lässt manche Angst von mir abfallen und mich die Dinge einfach anpacken, oder vorher darüber nachzugrübeln.
    Danke dir für deine Inspiration!
    Petra

    Reply
  2. Chris

    Hallo Kirstin,
    Dein Artikel spricht mich wieder mal sooo an, danke dafür! Ein bisschen habe ich das Gefühl Du schreibst über mich, wie ich früher war, als ich die Chancen noch ganz in der Ferne gesucht habe und weder in der Lage war sie zu erkennen, noch zu ergreifen. Aber genau durch dieses „aus allem herausgerissen werden“ kann totale Transformation entstehen – wenn man sich traut auch neue, unbekannte Wege (auch zu sich selbst) einzuschlagen.
    Liebe Grüße!
    Chris

    Reply
  3. Eva

    „What would you do if you could not fail?“ ist eine meiner Lieblingsfragen – da kommen immer sehr spannende Antworten, die nach sofortiger Ausführung schreien! Toller Artikel!

    Reply
  4. Pingback: Was wäre, wenn? - Der Ruf zum Abenteuer! - Live your change

  5. Pingback: Warum wir gerne mal den Kopf in den Sand stecken - Die Verweigerung des Rufs. - Live your change

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *