Monthly Archives: März 2015

Erfolgreich fühlen

Bist Du erfolgreich, wenn Du einen Tag-2

Ab welchem Betriebskamkeitslevel fühlst Du Dich erfolgreich? Ignorierst Du das rote Blinken des Blackberrys am Sonntag total oder ist es gar aus? Schaust Du 2 x am Tag drauf fürs Gewissen und machst „ein bisschen nur“ was? Oder ist das Gefühl ok auch ganz ohne?

Oder als Selbständiger: wie viel Zeit in der Woche nimmst Du Dir für Dich? Außerhalb Deines Business? Und wie fühlt sich das an? Ist es das Gefühl „eigentliche sollte ich noch den neuen Artikel schreiben, die Abrechnung machen, den Termin vorbereiten“?



Hat Dir der Artikel gefallen? Dann verpasse keinen mehr und melde Dich hier für die 14-tägigen Updates an "Bin dabei"

Wie Du Deinen Superpower-Aktivierungsknopf findest

„….’cause I’m a supergirl – and supergirls just fly….“

Erinnert ihr euch noch an das Lied Supergirl von Reamon? Es muss so im Jahr 2000 gewesen sein…. Ich habe ihn geliebt, immer noch singe ich laut mit, wenn er irgendwo läuft. Mein persönliches Erinnerungshighlight mit diesem Lied ist, als ich eines Tages einen großen Strauß Sonnenblumen geschickt bekam von meinem damaligen Herzensmann, nachdem ich eine für mich herausfordernde Situation gemeistert hatte.

Es war das Jahr, als ich von zu Hause auszog, als ich anfing irgendwie erwachsen zu werden und das Leben plötzlich began, sich  von vielen neuen Seiten zu zeigen. Häufig in den folgenden Jahren habe ich mich gefragt, wo diese Superpower wohl hin verschwunden sind – ich fühlte mich häufig ratlos, auch allein und vor schier unlösbaren Aufgaben stehend. Arbeit, Stress, Beziehung, Familie, Wohnort, Geld und natürlich die Figur….. ach, alles was das Leben zu bieten hat. Und rückblickend habe ich alles immer irgendwie gemeistert.

Hätte ich damals gewusst, was ich heute weiß, wäre vieles viel leichter gegangen

Vielleicht kennst Du das auch – dieses Gefühl gar nicht zu wissen, wo einem der Kopf steht. Viel zu viele Dinge gleichzeitig jonglieren. Kopfkino abends im Bett, Arbeitsstress, Freizeitstress, Gespräche, die wieder und wieder durchgegangen oder vorbereitet werden nicht abschalten können, immer höher drehen und höherundhöherundhöherundhöher …… morgens aufwachen und sich wie gerädert fühlen und sowas von gar nicht erhohlt…. und der Gedanke: das kanns doch jetzt wirklich nicht sein.

Ui, das war schwer und leicht zu schreiben, nochmal kurz durchzugehen durch dieses Gefühl. Erstmal atmen…… 🙂

Der Superpower-Aktivierungs-Knopf

Ich kenne dieses Gefühl seit 1,5 Jahren nicht mehr. Es gibt Momente, in denen leichte Anzeichen erscheinen, die ich inwzsichen sofort erkenne und auch weiß, wie ich damit umgehe. Es fällt mir seitdem so viel leichter, Entscheidungen zu treffen, selbstbewusst zu sein, authentisch zu sein und schwierige Situationen auszuhalten und zu lösen. Ich habe meine Superpower-Aktivierungs Knopf gefunden. Halleluja.

Du willst wissen wie das geht? Atmen lernen.

Das Atmen lernen ist in der Tat der erste Schritt. Was nämlich passiert, wenn wir in diesem „alles-zuviel-Modus“ sind, ist unter anderem, dass wir sehr flach atmen. Stress, Nervosität führen häufig zu falscher Atmung und es gelangt weniger Sauerstoff in Dein Blut. Folgen sind unter anderem Müdigkeit, Mangel an Konzentration und Schlafprobleme. Wenn Du Dir einen Körper vorstellen magst, spielt sich dort eigentlich alles nur noch von der Brust aufwärst ab. Viele Menschen sprechen viel höher, kurzatmiger, wenn sie in diesem Zustand sind. Dieses hektische Atmen lässt uns und unseren Körper nicht zur Ruhe kommen.

Eine Stufe spiritueller ausgedrückt: erde Dich!

Wenn Du wieder bewusst und richtig atmen lernst, fließt Dein Atem durch Deinen ganzen Körper und im Laufe dieses Atem-Beobachtens merkst Du früher oder vielleicht auch später, wie Du dadurch wieder mehr Bodenhaftung hast. Du erdest Dich. Du spürst bewusst, wie Deine Füße auf dem Boden stehen und dort fest verwurzelt sind. Wow, das ist ein gutes Gefühl, sag ich Dir! Und während Du Dich beobachtest, merkst Du bereits, wie viel tiefer Dein Atem und wieviel ruhiger Dein ganzer Körper schon jetzt geworden ist.

362a954282422e4ab4e7eab0a76de1ad

Eine Stufe spiritueller ausgedrückt: spüre Deine Wurzeln!

Du holst Dich durch das bewusste Atmen zurück vom hektischen „oben fliegen“, und stehst plötzlich mit beiden Beinen auf der Erde. Durch diese Bodenhaftung verwurzelst Du Dich mit der Erde. Und Du kannst dieses Wurzeln immer weiter und weiter in den Boden schicken, wie bei einem dieser großen Mammutbäume in Kanada – die haut so schnell nichts um. Und hier kommt Deine Vorstellungskraft ins Spiel.

Meditation – das bewusste im Hier und jetzt atmen und „einfach sein“ lernen

Ich habe angefangen – damals vor 2 Jahren mit kurzen Meditationseinheiten. 10 Atemzüge lang. Dann 5 min. Jeden Tag einen Block fest eingeplant. Das ist Zeit, die Du Dir für Dich nehmen darst – gönn Dir diese Zeit! Es gibt tolle Methoden für Einsteiger, auch per app, z.b. mit getsomeheadspace, wo Du langsam in diese ruhige Minuteneinheiten geführst wirst. Die Meditation hat in erster Linie kein Ziel außer wertfreies Beobachten und Sein.

Ich habe damit angefangen, vor Lerneinheiten und Klausuren während meines Fernstudiums. Ich war erstaunlich ruhig und konzentriert. Und ich habe den positiven Effekt auf meinen ganzen Körper bemerkt und war mega-erstaunt.

Und es geht noch besser – Superpower on!

Im nächsten Schritt machte ich „zufällig“ die Begegnung mit der Trance. Es ist sowas wie Meditation, nur es geht über die reine Atembeobachtung hinaus und ich höre einer Stimme zu, die mich führt, z.b. von CD. Manche kennen das auch unter dem Namen Fantasiereisen. In diesen Trancen lausche und folge ich einer Stimme, während der Atem von allein in diesen ruhigen Zustand geht. Und die Stimme führt mich und meine Vorstellung in Bereiche, die über meinen Alltag hinausgehen – in eine Welt, die ich gerne hätte. In der ich gut schlafen, schlank bin, gesund bin, erfolgreich bin, selbstbewusst bin….ach, alles, was das Herz begehrt! Diese Trance arbeiten mit unserer Vorstellungskraft und die Inhalte nicht nur von unserem Bewusstsein, sondern auch von unserem Unterbewusstsein aufgenommen.

Eine Trance ist also im Gegensatz zur Meditation zielgerichtet. Auch dieses kannst Du toll üben, auch hier gibt es viele Apps, am tollsten finde ich die App iWile. Ein Meditations/Trance-App, die mit einem Wecker kombiniert ist. Du nutzt Deine Einschlaf- und Aufwachphasen zum Entspannen.

Mit diesen Übungen habe ich innerhalb von kurzer Zeit so viel Vertrauen (Selbstvertrauen, Urvertrauen, Liebe, Mut, Zuversicht, Gelassenheit….you name it!) in mich selbst und in mein Leben bekommen, dass ich mir wesentlich mehr Dinge zutraute und sie einfach gemacht habe – ich hatte meine Superpower-Aktivierungsknopf entdeckt!

Es gibt Momente auch heute, da ist sie nicht da. Und ich weiß genau – ich habe „vergessen“ mir die Zeit für mich zu nehmen, jeden Tag, die für mich und mein Wohlbefinden so wichtig ist. Kaum beginne ich wieder – schwupps ist die Superpower wieder da. Die Superpower heißt Vertrauen und sie wird aktiviert durch deine Konzentration nach Innen.

Wie Hypnose — Ahhhh, geh mir weg!

So war in etwa früher meine Reaktion darauf. Heute weiß ich, da ich durch die Hintertür der Meditation und Trance gekommen bin, die nichts anderes sind als Hypnose – es ist kein Hexenwerk. Sondern vielmehr ein natürlich Heilmittel für unseren Körper, Geist und Seele. Und das beste: wir haben es immer dabei, denn wir können sie auch bei uns selbst einsetzen.

Mentale Tiefenentspannung, Trance, Hypnose, Meditation

Es gibt Unterschiede und Parallelen und im Großen und Ganzen geht es bei allem so wie ich es erfahren habe, um das Gleiche: darum, dass Du im entspannten Zustand Deiner vollkommenen Superpower bewusst bist und alles erreichen kannst, was Du Dir erträumst.

Deshalb ist Mentale Tiefenentspannung, Trance, Hypnose, Meditation ein für mich enorm wichtiger Bestandteil meines Programms in der Begabungsakademie.

Ich gebe diese Kurse nicht selbst, sonder nehme lieber Teil, weil es für mich wie ein Turbobooster wirkt. Und überlasse die Seminare meinen geschätzten Kollegen, die Experten auf Ihrem Gebiet sind. In der Begabungsakademie bin ich glücklich, dass meine liebe Kollegin Petra Vindeby, Emotions- und Mentaltrainerin und Hypnosecoach als Kooperationspartnerin dort diese Seminare und Abende leitet.

Ich lege es Dir ans Herz – egal, wie taff, busy oder bodenständig du auch sein magst oder gerade weil – gib diesen Methoden eine Chance – ich verspreche Dir – Du findest Deinen Superpower-Aktivierungs-Knopf genauso wie ich es getan habe.

Jeden Monat gibt es in der Akademie einen Freiplatz. Trag Dich ein unter www.begabungsakademie.de und Du hast die Chance zu gewinnen und mal unverbindlich reinzuschnuppern. Natürlich darfst Du dieses Angebot gerne weiterleiten.

Danke für Deine Aufmerksamkeit, das waren heute viele Worte!

Alles Liebe,

Kirstin

 



Hat Dir der Artikel gefallen? Dann verpasse keinen mehr und melde Dich hier für die 14-tägigen Updates an "Bin dabei"

Bist Du schon Vordenker oder noch Nachdenker?


Den eigenen Weg finden

Gestern war ich beim Einwohnermeldeamt und bin nun offiziell laut Pass eine Münchnerin! Richtigerweise heißt das hier Kreisverwaltungsreferat und natürlich bin ich auch noch keine Münchnerin im Sinne der Münchner, sondern erstmal nur wohnhaft in München. Total egal – denn: ich bin hier, das ist der Megaober-Hammer! Für mich ist es die Erfüllung eines Traums auf dem Weg meine Berufung zu leben. Vor genau 2 Jahren stand ich an einer Situation, in der ich entscheiden durfte, wie es weitergeht. Kaputt vom (tollen) Job, Single und dauergenervt. Weil ich nicht zum atmen kam. Weil ich nicht mehr wusste, was ich eigentlich will, noch was ich fühle oder wie es mir geht. Vor 2 Jahren kurz vor Ostern bin ich nach München gekommen, eine Auszeit und habe Zeit in den Wohnungen meiner Freunde verbracht. Zeit für Spaziergänge, Gespräche und runterkommen. Und der Wunsch reifte in mir, dass ich in München nun endlich das Kapitel meines Lebens beginnen möchte, von dem ich träume: Menschen dabei zu unterstützen, Ihren Weg zu finden, zu gestalten, zu gehen. Im Rückblick ist es ja völlig klar, dass das nicht klappt, wenn man (ich) den eigenen Weg noch nicht geht. Und daher läuft es seit ich diese Entscheidung getroffen habe…. langsam, sehr langsam, gefühlt zu langsam von Zeit zu Zeit, doch in die richtige Richtung. Und jetzt – ja, jetzt bin ich in München!

Das Warum ist das was zählt – DEIN Warum

Warum erzähl ich Euch das?! Es ist mein Herzensanliegen, der Grund, warum ich tue, was ich tue, dass Ihr wieder fühlt, was es ist, was Euch bewegt, was Ihr wollt, wer ihr seid, wo ihr hinwollt! In meinem Fall ist das das Finden und Leben der Berufung (die übrigens viel mehr als nur der Job beinhaltet), denn sich in diesem Prozess mit sich selbst auseinanderzusetzen, löst in vielen Fällen schon das Knäuel im Kopf. Zu wissen, wo auf Deinem Weg Du Dich befindest – dafür beantworte eine einfache Frage – warum tust Du, was Du tust? Wenn Du keine zufriedenstellende Antwort darauf hast, dann wird es Zeit, dass Du Dich damit beschäftigst. Denke nach – und dann denke vor!

Warum das Finden der Berufung nicht ausreicht

Nach dem Finden der Berufung, kommt die Umsetzung. Das machen auch viele Kollegen von mir und auf diesem Weg begleiten wir Euch in der Akademie. Doch der Wunsch reicht noch viel weiter – denn wir als Erwachsene arbeiten an unseren „Symptomen“, an dem, was „sich ergeben“ hat im Laufe der Zeit. Das ist gut für uns, damit wir wieder oder erstmalig leben können, wer wir sind. Doch um die Gesellschaft wirklich zu verändern, braucht es mehr. Es braucht Vordenker, Querdenker, Mitdenker. Es geht darum, womit wir groß werden – was lernen wir, wie lernen wir, was sind die Werte, die diese Gesellschaft trägt und die uns mitgegeben werden? Um hier nachhaltige Veränderung zu bewirken, dürfen wir uns alle zusammen dem Thema Bildungs- und Lernkultur widmen. Und das an verschiedenen Stellen. Ich bin weder Mutter, noch Lehrerin (Lehrerkind zwar), doch das Thema Schule und Bildung ist der Kern, um den sich alles dreht, damit wir die Welt von morgen gemeinsam gestalten können.

Neues Denken für eine neue Gesellschaft

Aus diesem Grund finden in der Begabungsakademie nicht nur Seminare zum Finden und Umsetzen des eigenen Wegs statt, sondern auch dafür neu zu denken, umzudenken. Und zusammen mit Kooperationspartnern werden sowohl Schülern, Eltern, Lehrer und alle an diesem Thema Interessierten ein offenes Ohr und ein hochwertiges Angebot für Ihre Lebenssituation finden.

Kooperationspartner von mir, die in der Begabungsakademie Ihre Seminare anbieten und Dich Ihnen unbedingt ans Herz legen möchte:

Genialico, die Lernerfolgsexperten

ACHTUNG – Kostenfreier Schnuppervortrag am Mittwoch, 11.3.2015 um 19Uhr in München

Elternseminar „Lernlust“ im April
Schüler Wissen-Staubsauger im April
Ausbildung zum Lerncoach ab März

Und außerdem freue ich mich, dass die Initiative Neues Lernen, bei der ich selbst Mitglied bin, im April in der Begabungsakademie sein wird.

INL_WorkshopAm 11. April findet ein Kennenlernen und ein Workshop Tag statt – für alle Interessierten, die wissen wohl wie und was wir arbeiten – es wird ein Riesenspaß und wir laden Euch ein, vorbeizukommen.

Am 12. April findet die Mitgliederversammlung statt.

Video- und Buchempfehlungen für Euch

In Berlin fand kürzlich die #dclassconference statt: Inspirierende Köpfe aus der new economy trafen Vordenker aus der Bildungszene. Neudenker, Querdenker, Aussteiger, Umsteiger. Einige Vorträge davon sind sehr empfehlenswert, hier ist der Link zu den Videos

Das neue Buch von Prof. Dr. Gerald Hüther ist druckfrisch da – Etwas mehr Hirn, bitte: Eine Einladung zur Wiederentdeckung der Freude am eigenen Denken und der Lust am gemeinsamen Gestalten Ich bin ein großer Fan von Gerald Hüther und freue mich schon auf die neue Lektüre. Unbedingt lesen.

Das wars für Heute und ich freue mich sehr über Euer Feedback, das Teilen des Artikels oder Newsletters und vor allem freue ich mich, wenn Ihr mal bei mir in der Akademie vorbeischaut!

Alles Liebe, Eure

kirstin_handschrift_violett_klein



Hat Dir der Artikel gefallen? Dann verpasse keinen mehr und melde Dich hier für die 14-tägigen Updates an "Bin dabei"