Monthly Archives: März 2014

Weißt Du, wohin Deine Reise geht?

Im Leben geht alles wie von selbst, wenn wir wissen, wo wir stehen und wohin es für uns geht.
Sei es im Job oder im Privatleben – ein Ziel zu haben, einen Traum, das ist es, was uns inspiriert, was uns morgens aufstehen lässt und was uns auch durch schwierigere Tage tragen kann.
Die Erfahrung zeigt, dass es sehr viele Menschen gibt, die kein konkretes Ziel haben, außer vielleicht „ein zufriedenes Leben führen“. An dem ist an sich nichts auszusetzen, doch woher weißt das „ICH“, wann das zufriedene Leben erreicht ist? Und was ist Zufriedenheit überhaupt? Ist es das gleiche wie Glück? Und ist beides nicht etwas, das kein Ziel, sondern eher eine Haltung sein sollte? Und schon befinden wir uns mitten in einem philosophischen Gespräch. Das gleiche findet sich übrigens in dem Ausspruch „ich möchte erfolgreich sein“ – wann ist der Erfolg erreicht, was ist er überhaupt und hat er jemals ein Ende oder geht es immer weiter? Diesen Fragen widmen wir uns heute nicht 🙂
Für mich haben in den letzten Wochen und Monaten einige Dinge ineinander „geklickt“. Meine eigenen Erfahrungen auf der einen Seite, meine Kunden auf der anderen Seite ließen mich zu dem Punkt kommen, an dem ich jetzt stehe und der für mich der Dreh- und Angelpunkt bei der Arbeit mit meinen Kunden und Partnern sein wird.
Erlaubt Euch zu träumen und macht Euch Ziele! Macht Sie klar und lebendig, farbig, HD, 3D und vor allem definiert den Traum als etwas, das ihr erreichen wollt und erreichen könnt!
Und plötzlich ergibt Euer Tun und der Alltag einen ganz neuen Sinn, eine neue Zufriedenheit und ein neues Glücksgefühl.
Diese Ziele beziehen sich auf alle Eure Lebensbereiche: wo wollt ihr leben, wie wollt ihr leben, mit wem wollt ihr leben, wie arbeitet ihr, was arbeitet ihr, wo arbeitet ihr…..viele Fragen, deren Beantwortung soviel Spaß macht – und sind die Ziele klar, dann sind die Entscheidungen, die zu treffen sind, plötzlich viel einfacher.
Für viele ist die Beschäftigung mit diesem Thema wirklich Neuland und die Frage taucht auf: Ja, woher weiß ich denn, was ich will?
Und dies, Ihr Lieben, ist ganz einfach herauszufinden, nur häufig so gut versteckt oder verpackt in Eurem Inneren, dass einem der Weg durch das Labyrinth manchmal wirr vorkommt. Und ein Geheimnis sei verraten: ihr kommt zum Ergebnis nicht durch hin-und-her-und-her-und-hin-überlegen. Hört in Euer Inneres, in Euer Herz. Und ja, das mag Neuland sein und darf auch seine Zeit brauchen.
Und natürlich gibt es auch die Möglichkeit, sich für diese Reise einen Tourguide zu holen.  Es  Menschen wie mich, die Euch helfen, diesen Weg zu finden, Eure Ziele klar zu definieren und Euch (wieder) darauf auszurichten.
Das Thema „wie finde ich meine Berufung“ , verpackt in Richtung Job, ist im Grunde untergeordnet. Denn die Berufung, rein reduziert auf den beruflichen Kontext, folgt dem übergeordneten Ziel,  das ich erreichen möchte im Leben. Die Berufung ist niemals nur der Beruf alleine, sie ist Beruf und Lebensumstände, dein GANZES Leben. Das Finden oder Entwickeln der Berufung ist etwas, das meiner Meinung nach dann zum Einsatz kommt, wenn ich meine Ziele klar habe.
Wo stehst Du gerade? Kennst Du Dein Ziel, Deine Ziele? Verfolgst Du Sie?
Oder bist Du gerade etwas vom Kurs abgekommen und hast sie aus den Augen verloren und möchtest Dich wieder neu ausrichten, ob in einem oder mehreren Lebensbereichen?
Oder stellst Du Dir jetzt – wie spannend – zum ersten Mal die Frage nach Deinen Zielen?
Ich freue mich auf Eure Kommentare oder auch auf direkte Kontaktaufnahme, falls Ihr Fragen oder Anmerkungen habt.


Hat Dir der Artikel gefallen? Dann verpasse keinen mehr und melde Dich hier für die 14-tägigen Updates an "Bin dabei"

Thought of the day

„You don’t need anyone but yourself to understand or approve the reason for your own enthusiasm and happiness –just let it be, enjoy and share it, it’s contagious.“